Burning Amber

30.10.2020

The burning soul


Information zum Buch

Verlag : CreateSpace Independent Publishing Plattform

Erscheinungsdatum: 28 Oktober 2014

Autor: Paul Roberts

Buchlänge: 202 Seiten

Genre: Keine direkte Angabe vom Herausgeber

Format: Softcover 

ISBN: 978-1502868060

Preis: 12,72 Euro




Klappentext


Amber Savarin, a UCLA Ecology major, ventures to the heart of a forest fire to learn the truth about her mother. Unknowingly pursued by a crazed priest and his devout followers, she unearths horrific crimes and ancient legends more terrifying than the fire itself. 


Rezension

Bevor ich meine Rezension starte, möchte ich dem Autoren Paul Roberts für die Zustellung des Rezensionsexemplars danken, welches extra aus dem fernen London zu mir geschickt wurde. Ich fühle mich absolut geehrt.

Außerdem sei hierbei erwähnt, wie gerne ich unabhängige Autoren da draußen unterstütze soweit wie mir dies möglich ist. 

Als ich die Anfrage auf ein Exemplar bekommen habe, war ich absolut aufgeregt. Noch nie hat die Reichweite bis zu einer gewissen Grenze gereicht, niemals hätte ich damit gerechnet überhaupt mal ein englisch sprachiges Buch zu lesen und zu rezensieren. Demnach eine kleine Herausforderung die mich aber enorm gereizt und interessiert hat und siehe da, ich habe es geschafft und werde euch jetzt über meine Erfahrungswerte berichten.

Selbstverständlich habe ich für dieses Exemplar ein wenig länger gebraucht als für andere Werke im deutschsprachigen Bereich. Jedoch hatte ich durchaus meinen Spaß dabei. Ich konnte die Geschichte detailreich und exakt verfolgen, dies war für mich eigentlich der wichtigste Aspekt dabei, um später wenigsten ansatzweise fachgerecht rezensieren zu können. 

Jedoch muss ich gleich vorweg nehmen, wie unbeschreiblich genial ich die reine Optik des Buches fand. Dies ist natürlich ein kleiner aber sehr feiner Vorteil der unabhängigen Autoren da draußen. Ihr seid an keine Vorlagen und Angaben gewisser Verlage gebunden, ihr könnt tun und design wie und was ihr wollt und genau das ist hier fantastisch umgesetzt worden. So abgedreht, bunt und vollkommen einzigartig auf eine tolle Art und Weise.

Soweit ich von Paul erfahren habe, hat dieses design ein Bekannter oder Freund des Autoren gezeichnet.  Ein Tätowierer der seinem Können freien Lauf gelassen hat. Großes Lob einmal hierfür vorweg !

Doch worum geht es überhaupt ? 

Erleben tun wir die kommende Geschichte aus der Erzählerperspektive aus der Sicht der jungen Frau Amber, die in ihren besten Jahren zu sein scheint. 

Amber ist eine wirkliche starke Person die ich von Seite zu Seite immer mehr enorm in mein Herz geschlossen habe. Denn sie hatte etwas sehr persönliches, selbstbewusstes und reines auf eine wilde Weise. 

Doch auch wenn sie vielen Situationen einiges vorweg nimmt,, so hat sie auch eine ganz andere Seite an sich. Eine ruhige und zurückhaltende die es ihr ermöglicht hinter die Kulissen gewisser Dinge zu blicken und besonders ihre berufliche Perspektive zu pflegen. Denn die junge Amber ist Mitte Zwanzig und Ökologie Studentin. 

In den vier Wänden des Studentenwohnheims ist sie öfter für sich als wie man vorab als Leser vermutet, lernt man Amber erst einmal kennen. Denn nicht nur ihre präsente Seite lässt sie aufleben auch die Melancholie kommt in gewissen Passagen ihrer Charakter Darstellung nicht zu kurz. Sie hat mit gewissen Verlüsten zu kämpfen und einiges zu verdauen , was sich innerhalb des Story Verlaufes jedoch aufklärt.

Amber begibt sich innerhalb der Geschichte auf in den Norden. Zum einen weil sie ihr Studium bereichern will. Denn sie forscht nach den Waldbränden der näheren Umgebung um diesen genauer auf den Grund zu gehen. Aber auch der Zustand ihrer kranken Mutter spielt keine unwichtige Rolle. 

Denn ein spannender Mythos um das Verhalten und den Zustand der Mutter, lassen uns neugierig von einer Seite zur nächsten schweifen. 

Wird Amber die Wahrheit verkraften können?

Wie ihr bereits aus der Zusammenfassung heraushören könnt, hat mich der Verlauf wirklich sehr begeistert. Er wirkt so nah und greifbar und das obwohl wir sogar einige actionreiche Kampfszenen geboten bekommen, die leichte Fantasy Aspekte mit sich tragen.

Wir machen uns auf eine Reise ins Ungewisse mit einer Protagonistin die vor Sympathie und Normalität nur so trotzt. Ein Ebenbild das uns leider oftmals nur selten geboten wird, denn oft werden Lebensläufe der Charaktere ins unermessliche ausgestreckt , so das die Realität zu kurz kommt. Hier bekommen wir eine Powerfrau geboten, die mit beiden Beinen im Leben steht und keine wirklich spektakulären Vergangenheiten mit sich trägt. Diese wie bereits erwähnte Normalität hat mir mehr als nur gefallen und brachte gekonnte Bodenständigkeit in das Verfahren.

Unterstützt wird das kleine Abenteuer durch humorvolle Dialoge und andere sympathische Protagonisten die wir im Verlauf antreffen und die uns wesentlich bereichern. 

Trotz allem wird der Autor keineswegs überheblich. Sein Schreibstil ist durch die Bank weg entspannt und locker zu lesen. Auch wenn das lesen durch die englischsprachige Ausgabe etwas schwerer war, so hat man mir keine Steine in den Weg gelegt was die Ausdrucksweise oder Satzstellung angeht. Demnach sicherlich auch ein Werk für diese, die sich langsam auch mal an fremdsprachige Bücher wagen wollen. 

Als einzigen kleinen negativen Aspekt muss ich die Unterteilung der einzelnen Kapitel erwähnen. Diese sind für mich etwas unpassend gewählt. Denn sie beginnen teilweise mitten auf der Seite. Hier hätte man rein optisch etwas gekonnter vorgehen können. Wie ihr merkt aber nur ein klitzekleiner Punkt, der wesentlich zum Inhalt nichts zu bemängeln hat.

Fazit: Was für eine Reise mit der sympathischen Amber ! Über mehrere Hürden und durch verzwickte Situationen haben wir uns gekämpft. Die einen höchst emotional und familiär und die anderen pure Unterhaltung durch actionreife Kampf und Erlebnisszenen. Ich möchte beinahe behaupten das für fast jeden etwas dabei ist. Demnach eine Empfehlung einer großen Spannweite. Einfach mal ausprobieren und sich trauen ist hier mein Rat an euch. Für Leute die ihre ersten Schritte in englischsprachige Bücher wagen wollen eine ganz klare Leseempfehlung. Das Ende erschien mir zwar etwas sehr abrupt und die Kapitel Unterteilungen haben mir nicht immer ganz gefallen, aber ansonsten habe ich wirklich nichts auszusetzen. Tolle Unterhaltung geboten durch einen super lieben, netten und lockeren Autoren. Support ist angesagt !! Von mir bekommt dieses Buch 4/5 Fledermäuse.