Evil

16.09.2020

Information zum Buch


Verlag: Heyne Hardcore 

Erscheinungsdatum: 05 Dezember 2005

Autor: Jack Ketchum

Buchlänge: 352 Seiten

Format: Taschenbuch

Originaltitel: The Girl Next Door

ISBN: 978-3-453-67502-5



Klappentext


Jack Ketchums beunruhigender, grenzüberschreitender Horrorthriller gilt unter Experten als eines der großen Meisterwerke des Genres. Die Geschichte eines Jungen, der inmitten einer amerikanischen Vorstadtidylle mit unvorstellbaren Grausamkeiten konfrontiert wird, steigt tief hinab in die Abgründe der menschlichen Psyche. Nachdem der brillant geschriebene Roman viele Jahre unter der Hand als geheimer Klassiker die Runde gemacht hatte, erhält er jetzt nicht zuletzt dank Stephen King, der zu diesem Werk auch eine ausführliche Einleitung verfasst hat, die verdiente Aufmerksamkeit und erscheint nun endlich auch als deutsche Erstausgabe. 


Rezension


Liebe Darkies, was für ein riesen Trubel um dieses Buch doch auf Instagram entstanden ist. Gekauft habe ich mir dieses kultige Werk aus diesem Grund, da es mir sehr viele Buch - Blogger empfohlen haben. 

Man sprach/spricht nur in den aller höchsten Tönen und von einer absoluten Grenzerfahrung darüber. Viele betiteln es als ihr Lieblingsbuch und auf der Rangliste ganz weit oben. Da Ketchum im Horror Genre als einer der ganz großen bekannt ist, so war für mich klar : Ich als eingefleischter Horror Fan muss mindestens ein Werk von ihm gelesen haben.

Und so stand nach all den positiven Resonanzen und Empfehlungen " Evil " in meinem Regal. Doch kaum hatte ich meinen Post dazu veröffentlicht, ging die bisher bekannte Diskussion in eine ganz andere Richtung.

Dinge wie : Total enttäuschend oder sogar langweilig waren die Gegenansage, zudem mir bisher bekannten. 

Total krass und wirklich interessant, wie sehr es doch diesen starken Gegenpol gibt, der mich völlig unerwartet getroffen hat. Ab jetzt war klar, ich muss und sollte mir meine eigene Meinung dazu bilden. Doch schaut man genauer auf die Fakten, so weiß man auch, dass diese Geschichte auf wahren Begebenheiten beruht. 

Mit dieser Betitelung bin ich persönlich immer besonders vorsichtig. Denn man weiß, auch viele Filme dramatisieren vieles maßlos um überhaupt eine gewisse Spannung in die Basis zu bekommen. Ich persönlich kenne mich kein bisschen mit dem " Original Fall" aus und halte mich daher dezent im Hintergrund. Was davon so wirklich stattgefunden hat und was sich der Autor sehr dazu gedichtet hat. 

Jedoch wurde ebenfalls bemängelt, dass es nicht " brutal " oder gar " heftig genug " wäre. Auch hier möchte ich negative Kritiken oder Diskussionen gleich vorweg nehmen. Schließlich sprechen wir hier von etwas wirklich erlebten. Immer vorsichtig sein mit solchen Aussagen ! 

Als kleiner Nebenaspekt : Das Buch ist als Roman kategorisiert. Nicht als Thriller, Horror etc. Demnach sollte dies auch  bei jeglichen Rezensionen berücksichtigt werden, so mein Empfinden. 

Doch dies nur als kleine Vorgeschichte vorweg, da ich mich mit diesem Thematiken bereits zu Beginn an auseinandersetzen musste. 

Eingeleitet werden wir in das Werk mit einem wirklich herzlichen , detailreichen und relativ langen Vorwort von Stephen King. Ich persönlich muss sagen : Wow, das erste Mal hat er Worte und Satzstellungen nach meinem Geschmack getroffen. Eine gelungene und tolle Einleitung in das niedergeschrieben des Autoren Jack Ketchum. Denn alle die mich und meinen Block kennen, die wissen wie sehr ich Stephen King " hasse " bis zu weiteren nicht leiden kann, auch wenn das jetzt sicherlich einen kleinen Shitstorm auslösen wird. Hierbei hat er jedoch wirklich tolle und gute arbeitet geleistet, ein Vorwort das sich zu lesen lohnt ! 

Wir erleben die Geschichte aus der Sicht der Erzählers. Eine Gruppe " Jugendlicher " Jungs, die inmitten ihrer Pubertät stecken, so entschlüsselt sich zumindest ihr Verhalten. Denn sie beginnen immer mehr Interesse an der Weiblichkeit zu entwickeln. Erste uns bekannte Situationen entstehen. Beinahe wirkt es wie eine kleine Liebelei , eine Geschichte junger Menschen die ihren Körper und sich kennenlernen. Auch wenn es keine sexuellen Inhalte in dieser Form gibt, so strahlt das Umfeld und die Protagonisten diese Empfindung aus. Alles wirkt so normal, so harmlos. Doch der schein trübt. 

Eine Kehrtwende um beinahe 180 Grad. Auch wenn Charaktere sehr detailreich und Charakterstark ausgearbeitet wurden, so scheint es sehr extrem und erschreckend wie sehr der Verlauf ergibt. 

Hierbei kann ich das Buch schon einmal nicht kritisieren. 

Ich finde es wunderbar mit wie viel Liebe Jack uns die Protagonisten dargestellt hat. Man kann deren Situationen und Wahrnehmungen genau nachempfinden. Eine leichte und Unbefangenheit. Sympathische Dialoge, die einen teilweise sogar schmunzeln lassen. 

Aber auch die gnadenlose Antipathie ist erfolgreich vorhanden. Unverständnis und das Gefühl von Hass kommen auf. Auch wenn von Anfang an schnell klar ist wer welchen Pol vertritt, so hat es einen erschrocken wie schnell und unvorhersehbar es doch eskaliert und außer Kontrolle gerät. 

Für mich im ersten Buch ein großes literarisches Talent, dass sehr wohl FÜR den Autoren spricht. 

Emotional ist dieses Werk ebenfalls sehr anhaftend, denn bitte bedenkt : Es sind wahre Ereignisse und Szenarien die ein junges Mädchen auf diese Art und Weise bis hin zum bitteren Ende wirklich erleben musste. Natürlich sind einige Leser unter uns ( sowie auch ich es bin ) ganz andere Bücher gewöhnt. Denken wir doch nur einmal an die Extrem Literatur aus Amerika, die der Festa Verlag vertritt. So sehen wir dieses Werk als " schlaff " ..." zu einfach " jedoch kann die Realität all das gar nicht fassen, gar nicht begreifen. Was eine kindliche Psyche dort durchstehen und erleben musste, ist eine ganz schreckliche Sache und eine Thematik mit der man sehr vorsichtig sein sollte. Demnach fällt es mir auch entsprechend schwer dieses Buch zu bewerten. 

Vielleicht mal eine kleine Diskussionsrunde für die Zukunft wert. Wie realisiert ihr Bücher nach wahren Begebenheiten? Was empfindet ihr dabei? Wie setzt ihr die " Bewertung " und das rezensieren um ? 

Was ich außerdem loben ist, ist der tolle und sonderliche Schreibstil des Autoren. Bei größeren Autoren ist man es eigentlich gewohnt, schwerer in die Erzählung hineinzufinden. Zumindest ging es mir bisher immer so. Jedoch wurde ich hier völlig zum positiven überrascht. 

Der Schreibstil ist nach meinem Empfinden wahnsinnig Ausdrucksstark und tiefgreifend Emotional. Man erlebt all das durch ein ganz besonderes Auge und einen sonderbaren Blickwinkel. Dies schaffen wirklich nicht viele Leute rein durch ihre Wortwahl und Darstellung. Individuell und gekonnt, wären ebenfalls die passenden Worte. 

Um noch einmal den Inhalt etwas zu bekräftigen und trotzdem auch die andere Seite verstehen zu können, nehme ich gleich nochmal meine Bewertung vorweg. Ich würde lügen, wenn ich sagen würde das Buch hätte mich absolut vom Hocker gehauen. Nein, das hat es nicht. Denn auch durch die tollen Charaktere und den starken Schreibstil war der Verlauf im großen und Ganzen mir einfach etwas zu langatmig und wenig schockierend. Denn nach dieser Betitelung wird das Werk groß hinaus gelobt und auf allen Websites präsentiert. Diers könnte ich so jetzt nicht bestätigen. Jedoch denke ich dabei an erster Stelle an die Angehörigen die dieses Niedergeschriebene wohlmöglich zu Augen bekommen. 

Fazit: Ein kleines Must Have ist dieses gute Stück wohl trotz allem. Ein kultiger Horror Autor, sollte bei jedem Fan des Horror Genres im Regal stehen. Der Autor lebt von seinen stark erstellen Protagonisten und seinem wunderbaren Schreibstil, den ich hierbei hoch loben möchte. Der komplette Aufbau und die eigentliche Umsetzung sind mehr als nur gelungen. Denn ein sensibles Thema so umzusetzen, empfinde ich als äußerst kunstvoll und besonders. Auch wenn das Werk im Vergleich zu anderen eher einen einfachen Verlauf mit sich nimmt, so sollte man sich diese Geschichte zu Herzen nehmen. Mein Lieblingsbuch wird es keinesfalls. Doch möchte man vielleicht etwas lesen und erleben, dass unter die Haut geht. Und liest man sonst nicht all zu viel in diese Richtung, so kann ich euch dieses Buch nur wärmstens ans Herz legen. Einige Situationen und Momente gehen einem durch den Realismus wirklich besonders unter die Haut. Von mir ganz herzliche und lieb gemeinte 3,5/5 Sterne.