Golden Cage

17.08.2020

Die Rache einer Frau ist schön und brutal


Information zum Buch

Verlag: Ullstein Verlag

Autorin: Camilla Läckberg

Erscheinungsdatum: 03 August 2020

Buchlänge: 384 Seiten

Format: Taschenbuch

Genre: Roman

ISBN: 978-3-548-06216-7

Preis: 9,99 Euro




Klappentext

Was machst du, wenn dir alles genommen wird?

Nach außen wirkt Fayes Leben perfekt: Sie hat einen einflussreichen Ehemann, eine Tochter, die sie über alles liebt, und eine luxuriöse Wohnung im schönsten Viertel Stockholms. Doch sie wird von dunklen Erinnerungen aus ihrer Kindheit verfolgt. Und ihr Ehemann Jack bringt ihr nichts als Verachtung entgegen. Faye war einmal eine mutige, starke junge Frau, die ihre Träume verfolgte. Bis sie für Jack alles aufgab.
Als Jack sie betrügt, steht Faye vor dem Nichts. Doch dann beschließt sie, sich zurückzuholen, was ihr gehört - und schmiedet einen Racheplan, der seinesgleichen sucht.



Rezension


Hallo meine lieben Darkies,

nachdem man ein paar Tage etwas weniger von mir gehört hat, komme ich nun mit dieser Rezension zu Golden Cage zurück. 

Ja es ist wahr, ich habe mich tatsächlich mal wieder einen Buchhandel begeben und dabei habe ich die Begegnung mit diesem Werk von Camilla Läckberg gemacht. Allein das Cover ist phänomenal und tausend mal besser, als das des Vorgängers. Auch der Klappentext schien für mich beinahe schon zu gut um wahr zu sein. 

Denn was stellt man sich genauer darunter vor, liest man ihn? 

Intrigen, Psychosen und Kaltblütigkeit, verstrickt in unantastbare tiefen der Enttäuschung und Gnadenlosigkeit. Leider kann ich euch diese Gedankengänge gleich vorwegnehmen, denn ich wurde enttäuscht und all dieses Wunschdenken hat sich nicht bestätigt. 

Doch fangen wir erstmal an. Wer begegnet uns im Buch? Wen erleben wir? Worum geht es ?

Erleben tun wir das Geschehen aus der Sicht von der jungen Mutter Faye. Doch wir bekommen kaum in der Gegenwart vorerst das heile Familienleben vorgespielt, nein, der Haussegen hängt seit Seite eins an schief. Faye hat eine kleine Tochter, ihr Name : Julienne. Außerdem begleitet uns im Hauptteil auch ihr jetziger Ehemann namens Jack. Doch schnell wird klar, dies ist keine Ehe die auf der eigentlichen Basis der Liebe gebaut ist. Faye wird der freie Wille des eigenständigen Menschsein genommen. 

Ein Spiel aus Schikane, Hass und Herabwürdigung beginnt. Demnach wird dem Leser schnell klar: Faye ist eine Unterwürfige. Sie liebt ihren Mann abgöttisch und würde alles für ihn tun. Hauptsache er würde niemals auch nur auf die Idee kommen, sie und die kleine gemeinsame Tochter zu verlassen. Dabei kann Jack mit ihr reden und mit ihr umgehen, wie es ihm gefällt. Ab einem gewissen Story Verlauf gibt es dort kaum noch moralische Grenzen die nicht , nicht erlebt oder hingenommen werden.  Somit beginnt der Weg ins Verderben und in die geplante Tiefe unserer Geschichte. 

Vorerst muss ich es sehr hoch loben, wie wunderbar es die Autorin hinbekommen hat Tiefe in die einzelnen Charaktere zu stecken und sie zu einem persönlichen Erlebnis werden zu lassen. Denn bis zum Detail ist Gegenwart und Vergangenheit ausgebaut worden. Somit können wir teils sämtliche Situationen verstehen und nachvollziehen. Oftmals wird man hierbei als Leser im kalten Regen stehen gelassen, hierbei ist genau das Gegenteil der Fall. Umso mehr man sich in der Geschichte verliert, umso bedrückender wird das Gefühl gegenüber Jack. Wir werden eins mit der jungen und verzweifelten Mutter, die nichts weiter will als perfekt zu sein für ihren geliebten, charmanten Ehemann. Als Gegenantwort erwartet sich allerdings nur mindernde Wertschätzung bis hin zu dem tyrannisieren im simplen Alltag einer kleinen Familie. Mit Liebe hat all das rein gar nichts mehr zutun. Ich denke genau dieses Wissen und Gefühl soll bei uns gnadenlos ausgeschöpft werden. Denn somit spiegelt man exakt die Situation des abhängig seins wieder. Wie kann eine Frau so etwas mit sich machen lassen? Wie verliebt kann man eigentlich sein?

Die normalen Fragen die man sich bei gesunden Menschenverstand stellt. Aber vielleicht lesen auch Frauen dieses Buch die ganz anders darüber denken und sich nur verstanden fühlen? Dieses Thema und die angesprochene Thematik der Autorin, ist viel zu komplex als sie hier ausarbeiten zu können. Aber allein diese Fragestellung und der alleinige Gedankengang, sind für mich ein positives Zeichen dafür, dass die Autorin einiges in meinem Kopf geschafft hat, was sie sicher erreichen wollte.

Denn es gibt perfekt die Abhängigkeit gegenüber anderen Menschen wieder. Ein Fehler den viele Leute begehen und durchleben. Denn auch ich allein bin wertvoll und benötige nichts und niemand anderes um ein gesundes Leben und vor allem ein zufriedenes Leben zu führen.

Erleben tun wie den Story Verlauf immer wieder in verschiedenen Zeitsprüngen zwischen Gegenwart und Vergangenheit. Somit haben wir als Leser die Chance die Entwicklung der Ehe und des Miteinanders genauer zu beobachten. Ein sehr wichtiger Aspekt der gut ausgeführt wurde ( im inhaltlichen) um uns verstehen zu lassen und uns die Möglichkeit zu geben, eine noch tiefere Bindung zu unserer Protagonistin aufzubauen. 

Denn rein vom Aufbau her, weshalb ich eben den inhaltlichen Aspekt unterstrichen habe, hat es mir nicht sonderlich gefallen. Denn einzelne Sprünge wirkten sehr unübersichtlich und beinahe schon nicht mehr richtig bestimmbar, gibt man sich im Verständnis nicht besonders Mühe oder ist gerade etwas abgelenkt. Somit finde ich es in der Struktur sehr schade, wenn einzelne Zeitsprünge ohne Übergang inmitten eines Kapitels, wohlmöglich nur auf einer Seite stattfinden. Man kommt als Leser der die Geschichte nicht geschrieben hat, schnell keinen klaren Überblick mehr über den momentanen und zeitlichen Aufenthalt der Darsteller. Demnach sehr wichtig, solche Ansätze gut zu überarbeiten um sich verständlich auszudrücken und klar zu sortieren. Somit können einige Missverständnisse in Sachen Story aus der Welt geräumt werden. 

Doch dies ist in diesem Sinne kein sonderlich drastischer negativer Punkt. Denn neben der ehelichen Krise und dem Rätsel um Jack und Faye birgt besonders die Vergangenheit der jungen Frau ebenfalls noch einiges mehr an Fragen auf. Ist sie wirklich die Frau die sie zu sein scheint? Wer ist denn überhaupt wirklich Schuld? Alles fragen die einem während des Lesens aufkommen, so etwas liebe ich besonders. 

Doch kommen wir einmal zurück zu dem Aufbau. Ebenfalls für mich negativ unterstrichen , wird die schlechte Kapitelunterteilung die meiner Meinung nach nicht immer ganz passend und sinnig wirkte und ebenfalls teilweise viel zu lang erschien. Hierbei hätte ich es mir demnach etwas durchdachter gewünscht. 

Der Schreibsteil hält sich vergleichsweise stets im normal fordernden Bereich. Ist man Bücher wie aus dem Festa, Redrum etc Verlag gewohnt, so muss man sich erstmal wieder in die normalen Schreibstile einlesen, jedoch keinerlei Probleme in Sachen Verständnis und Logik. 

Erleben tun wie die Geschichte mehr oder weniger aus der allgemeinen Erzählerperspektive. Eine Sicht die ich persönlich schwierig in Sachen schreiben finde, aber sehr angenehm und allumfassend wenn es ums lesen geht. 

Relativ zum Ende hin kam dann jedoch die eigentliche Enttäuschung, die mir die Hoffnung auf das Buch genommen hat. Nachdem Personen und Klappentext mir so grandios gefallen haben und so viel versprochen hatten, frage ich mich: Habe ich wichtige Schlüsselmomente gar verpasst? Habe ich irgendwas überlesen, was im Endeffekt den Clue aus der ganzen Sache entstehen lässt? Denn wo ist der versprochene Inhalt aus dem Klappentext? Die eigentliche Thematik die doch überhaupt erst alles hat so spannend wirken lassen? Natürlich nicht zu vergessen, sprechen wir hier weder von einem Krimi noch von einem Thriller und trotzdem war meine Erwartungshaltung eine andere. Vielleicht schimpft es sich auch einfach nur solider Roman? Ich weiß es nicht, doch teils habe ich immer noch das Gefühl ich habe ein anderes Buch gelesen, als das welches man mir laut Klappentext versprochen hatte. 

Nachdem der zweite Teil der kaltblütigen Rache jetzt auch auf dem Markt ist, dachte ich mir okay...vielleicht geht es dort erst so richtig ins Eingemachte? Doch der zweite Teil beschränkt sich laut oberflächlicher Aussage " nur" auf die Fortsetzung der Rache, die ja demnach, in unserem Buch überhaupt begonnen haben müsste.

Somit bin ich wirklich gespannt einige eurer Feedbacks dazu zu hören. Wie habt ihr den uns versprochenen Inhalt empfunden? Habe ich was verpasst? Gerne würde ich mich mit euch darüber austauschen. Kommentare oder Nachrichten auf Insta sind sehr erwünscht.

Fazit: Leider in meinen Augen etwas leere Versprechungen. Das Cover und der Klappentext haben mehr hergemacht, als wie der Inhalt letztendlich bieten konnte. Ehethematiken und die Probleme einer minderwertigen jungen Hausfrau und Mutter werden meiner Meinung nach zu sehr in die Länge gezogen und unnötig ausgebaut. Verzweifelte suchte ich nach der kranken und brutalen Intrige die uns angekündigt wurde. Einige Aspekte in Sachen Aufbau konnten mich ebenfalls nicht ganz überzeugen. Was ich jedoch hoch loben möchte ist die tolle Ausarbeit der einzelnen Charaktere und Situationen, die einen schnell in die Story einfinden ließen und alles sehr persönlich und real wirken ließ. Mein Favorit wird es jedoch leider nicht, denn ich frage mich immer noch: Warum und wofür habe ich all das gelesen? Von mir gibt es leider nur und das macht mich stets traurig: 2/5 Sterne.