Graues Land

22.07.2020

Triste Realität


Information zum Buch


Autor: Michael Dissieux 

Verlag: KOVD Verlag 

Erscheinungsdatum: --

Buchlänge: 304 Seiten

Hardcover

Genre: Dystopie 

Artwork: Timo Kümmel

Innenillustration: Sascha Lubenow 

ISBN: Privatdruck 

Preis: 15,99 Euro


Klappentext

Am Ende der Zeit ist die Welt grau und still. Jetzt zählen nur noch Erinnerungen.
Und wenn die verblassen, stirbt der Mensch. Harvey und Sarah führen ein glückliches und ruhiges Leben in den Bergen. Als Sarah erkrankt, kümmert sich der alte Harv liebevoll um seine Frau.
Doch eines Tages hat sich etwas geändert - in der Welt da draußen.
Es beginnt damit, dass der Fernsehsender kein Programm mehr ausstrahlt, dann fällt die Stromversorgung aus.
Auch das Telefon verstummt. Ein grauer Schleier umhüllt das Land. Eine trügerische Stille liegt über den Feldern, über dem Haus. Des Nachts glaubt Harvey, Kreaturen ums Haus schleichen zu hören.
Und die kurze Begegnung mit einem jener Wesen im Garten, bringt die schreckliche Gewissheit, keiner Einbildung erlegen zu sein. Harvey beschließt, in Erfahrung zu bringen, was mit der Welt geschehen ist. Und so steigt er in seinen rostigen Van und fährt zu seinem alten Kumpel Murphy, der ein paar Meilen die Straße hinab ein kleines Lebensmittelgeschäft betreibt.
Doch dieser scheint bereits dem Wahnsinn anheimgefallen zu sein ...


Rezension


Bevor ich meine Rezension beginne, möchte ich dem wunderbaren KOVD Verlag für die Erstattung eines Rezensionsexemplars danken.

Hallöchen meine lieben Darkies. 

Nachdem der KOVD Verlag über Bookstagram, dieses wundervolle Werk als Gewinnspiel zur Verfügung gestellt hat, bin ich somit an dieses gute Stück geraten. Ich selbst kann mich kaum mehr daran erinnern, wie lange es schon her ist, seitdem ich meine letzte Dystopie gelesen habe. Ein wirkliches Melancholisches Genre, das etwas ganz besonderes mit sich bürgt. 

Fange wir doch vorerst einmal mit der reinen Optik an. Es ist mein erstes Buch aus dem KOVD Verlag und ich muss sagen : Wow ! Es ist wirklich toll wie hochwertig und mit wie viel Liebe zum Detail die Qualität des Buches ausgearbeitet wurde. Ganz ehrlich, hierbei kann sich noch so manch ein Verlag eine Scheibe von abschneiden. Wir bekommen ein hochwertiges Hardcover geboten. Außerdem bietet man uns innerhalb wirklich tolle Illustrationen. 

Inhalt :  Wir erleben die Geschichte aus der Sicht des älteren Herren Harv, der einem von Beginn an wirklich sehr sympathisch erscheint. Gemeinsam mit seiner Frau besiedelt er immer noch, das einst gemeinsame Heim, dass durch die freudigen Erinnerungen der damaligen Ehe am Leben gehalten wird. Doch der Schein ist verflogen. Glück und Zufriedenheit weit entfernt von der jetzigen tristen Realität. 

Sarah - die Ehefrau des Protagonisten ist nun in der Gegenwart eine Dame die auf die Pflege ihres Ehemanns angewiesen ist. Sie muss gefüttert werden, gewickelt werden...

Doch Harv schlägt sich tapfer und tut alles für das Wohlergehen seiner Ehefrau. Allein diese süße miteinander, lässt einem das Herz aufgehen. So herzlich und zart umschrieben sind die einzelnen Szenarien, die uns die Beziehung zwischen den beiden Persönlichkeiten erläutern. 

Neben diesen herzerwärmenden Aspekten liegt jedoch noch der eigentlichen Story Verlauf und dieser wurde in diesem Buch auf eine ganz besondere Art und Weise reflektiert. Denn, ihr kennt es sicher alle. Man wird hineingeworfen in die bereits bestehende und laufende Apokalypse. Zombies, Blut und der Kampf ums Überleben sind hierbei die Devise. Doch hier begegnet uns das Thema Apokalypse auf eine ganz andere Art und Weise. So besonders und ruhig habe ich diese Thematik wohl noch nie erlebt. Sei es in einem Film oder gar einem anderen Buch. 

Denn wir erleben den kompletten Beginn und die Entstehung dieser Entwicklung mit. Was herrscht da draußen ? Was lebt nun unter uns? Der graue Schleier und die Angst der restlichen Überlebenden beherrscht den Protagonisten. Wir erfahren gemeinsam mit Harv, was der Welt das Leben genommen hat und begeben uns auf eine spannende Reise in das Ungewisse. Geprägt von Erinnerung und Gefühlen aus der vermissten Vergangenheit. 

Somit erzeugt der Autor natürlich einen ganz bewussten und gekonnten Spannungsbogen. Denn ich bitte euch, wie sehr ist das Thema Zombies denn auch ausgelutscht ? Zwar gibt es ein bis zwei klitzekleine Aspekte, die auch hier etwas zu sehr in diese Richtung gehen ( nach meinem Geschmack) trotz allem ist dieses Werk in seinem Können und der eigentliche Umsetzung kaum zu toppen. 

Der Verlauf dieser Geschichte spielt gekonnt mit unseren Gefühlen. Einzelne Charaktere ( besonders das beschriebene Ehepaar) werden uns bewusst durch Sympathie ans Herz gelegt. Wir erleben den einfachen jetzigen Alltag mit, wie er in der laufenden Situationen abläuft. Wir bekommen herzliche Erinnerungen voller Glückseligkeit nahgelegt. All das und einiges mehr lassen uns die Situation natürlich viel intensiver wahrnehmen. Beinahe zerbricht es mir das Herz den Protagonisten in einigen gewissen Lagen alleinstehen lassen zu müssen und ihm nicht zur Seite stehen zu können. Ich denke allein diese Aussage, sollte das Können des Autoren beweisen, der etwas wunderbares geschaffen hat. Eine Geschichte wie sie ruhiger und gleichzeitig so spannend kaum sein könnte. 

Einsamkeit, Spannung, Nächstenliebe und Melancholie sind wohl die Stichwörter dieser Geschichte. 

Aufbau : Als kleinen negativen Aspekt muss ich von meiner Seite aus, die teilweise viel zu langen Kapitel Abschnitte kritisieren. Teils ziehen diese sich im schlimmsten Fall über einen kompletten Teil der Illustrationen. Demnach musste man ab und an mittendrin eine Lesepause einlegen und war somit gezwungen sich nach der Pause erneut einzulesen. So etwas finde ich persönlich immer etwas störend.

Was ich jedoch im Anschluss gleich wieder hoch loben muss ist der fordernde Schreibstil des Autoren, der für mich nach langer Zeit der Flaute mal wieder etwas ganz besonderes war. Er lebt von seiner einzigartigen Satzbildung und den wundervoll passenden Metaphern die mit eingearbeitet worden. 

Fazit: Eine ganz besondere Art der Dystopie, geprägt durch einen einzigartigen Spannungsbogen im Beginn einer grauen und gnadenlosen Apokalypse. Für alle die wohlmögliche diese Thematik einmal auf einer ganz anderen Ebene erleben wollen, kann ich dieses grandiose Werk nur empfehlen. Es lebt von seiner Melancholie und dem zwischenmenschlichen Realismus. Endlich mal wieder ein Werk das einen mitfühlen lässt und einen in seinem Spannungsbogen gefangen hält. Ein wirklich tolles erstes Leseerlebnis aus dem KOVD Verlag. Von mir eine absolute Leseempfehlung an euch da draußen. 4,5/5 Sterne.