Herz oder Hirn

04.12.2021

 🧠 Herz oder Hirn 🧠

ℑ𝔫𝔣𝔬𝔯𝔪𝔞𝔱𝔦𝔬𝔫 𝔷𝔲𝔪 𝔅𝔲𝔠𝔥


Verlag: Dark Empire Verlag

Autor/in: Lillith Korn

Erscheinungsdatum: 15. November 2021

Buchlänge: 334 Seiten

Genre: Dark Fantasy/Horror

Format: E-Book, Hardcover & Audiobook

ISBN: B09JKZCS2D

Preise: 

E-Book: 5,99 Euro

Hardcover: Keine Angabe ( Zur Zeit nicht lieferbar )

Audiobook: 0,00 Euro ( with Audible Trial )



🧠 Herz oder Hirn 🧠

𝔎𝔩𝔞𝔭𝔭𝔢𝔫𝔱𝔢𝔵𝔱


Seit der Großteil der amerikanischen Bevölkerung von Zombies ausgerottet wurde, hält sich Sarah an ihren Kodex, um in San Francisco zu überleben. Denn auch als Zombiejägerin kann ein einziger Ausrutscher den Tod bedeuten und der muss nicht immer in Gestalt von sabbernden, hirnlosen Untoten auftreten.
- Geh nicht ohne Waffen aus dem Haus.
- Vertraue niemandem.
- Wirklich niemandem! Erst recht nicht den reichen Eliten mit ihren Restaurants und eingezäunten Villengegenden.
- Und vor allem nicht dem Kerl, dessen Herz aus dem Takt gerät, wenn er dich sieht.
- Die Jäger-WG ist deine Familie. Die einzige, die wirklich zählt.
- Nur ein geköpfter Zombie ist ein guter Zombie.
Und die wichtigste Regel von allen: Verliebe dich niemals in einen von ihnen!

🧠 Herz oder Hirn 🧠

ℜ𝔢𝔷𝔢𝔫𝔰𝔦𝔬𝔫

𝔅𝔞𝔰𝔦𝔰 ℑ𝔫𝔣𝔬𝔯𝔪𝔞𝔱𝔦𝔬𝔫

- Erzählerpespektive 

- Vergangenheitsform

Bevor ich mit meiner Rezension beginne, möchte ich dem Verlag für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars danken. 

𝔓𝔯𝔬

Erleben werden wir diese Geschichte aus der Perspektive zwei verschiedenster Protagonisten. An diesem Punkt stelle ich euch die junge Jägerin Sarah vor.

Seitdem die Apokalypse über San Francisco ausgebrochen ist, herrscht sie gemeinsam mit den "Hirnlosen" über die Nacht. Denn aus bisher unerfindlichen Gründen, können sich die Untoten nur in der Dunkelheit aufhalten. 

Ihre Arbeit?

Kopfgeldjägerin. 

Hohe Prämien werden gegen das Ausliefern der Köpfe ausgezahlt und somit der Unterhalt der Überlebenden gesichert. Sarah lebt gemeinsam mit einer Gruppe junger Freunde in einer Unterkunft. Man könnte es beinahe als eine Form der WG bezeichnen. 

Sie ist eine Persönlichkeit die uns vorerst als eine Person dargestellt wird, die nur schwer alleine zurechtkommt. Oftmals muss man ihr aus der Patsche helfen und man könnte fast meinen, der Auftrag als Jägerin gehört nicht zu ihren wirklichen Talenten. Ein gefährlicher Fakt zu solch einer Zeit und genau dieser sorgt dafür, dass beide Protagonisten in unserer Erzählung aufeinander treffen.

Somit kommen wir gleich zu unserem zweiten Charakter: Ethan.

Ethan kommt aus einem reichen Umfeld und aus einem wohlgesitteten Hause.

Selbstständigkeit, Business und Geld. Diese Faktoren prägen das Umfeld des Protagonisten und unterstützen ihn bei seinem Tun und jenen Zielen, die er während des Geschehens verfolgt. Auch wenn gewisse Ansichten und Empfindungen sich hierbei noch verändern sollen.

Beide Charaktere kommen demnach aus völlig unterschiedlichen Welten und können sich vorerst auch gar nicht riechen. Eine Antipathie, wie sie offensichtlicher gar nicht sein könnte. 

Doch das Schicksal nimmt seinen Lauf ... 

In dem Verlauf dieser Geschichte begleiten uns viele unterschiedliche Thematiken. 

Was wird uns geboten?

- Horror

- Dark Fantasy 

- Action 

- Liebe 

Was der Autorin gut gelungen ist, ist die neu verpackte Definition einer Zombie - Apokalypse. Auch wenn einige Fragmente mich an einen gewissen Film erinnert haben, gab es starke Momente, die für Lesespaß und Unterhaltung gesorgt haben. Neuartige Einwände in Sachen Zombie - Definition. 

Minimale Anspielungen in gesellschaftlicher Hinsicht werden uns ebenfalls geboten. Denn das wirtschaftliche System hat weiterhin zu funktionieren. 

Schichten, Geldeinnahme und Rang bleiben gnadenlos bestehen und fördern entweder die Chance auf ein relativ entspanntes Überlegen, oder sorgen dafür, dass der blutige Kampf keine Gnade kennt. Somit habe ich sogar einen gewissen Tiefgang geboten bekommen, welchen ich in diesem Genre und diesem Format gar nicht erwartet hätte.

Die emotionalen Momente arbeite ich fortlaufend auch nochmal unter dem Aspekt "Contra" aus. Jedoch möchte ich hier noch einmal erwähnen, dass es auch ein paar starke Ausarbeitungen gab, die mich zumindest ein wenig packen konnten. 

Zwischenmenschlich gab es ein paar Szenarien, die ich gut und gerne gelesen habe aber auch blutige Kampfszenen kamen nicht zu knapp. Genau davon hätte ich mir gerne etwas mehr gewünscht. Besonders aus diesem Grund, dass im Internet die Genre - Definition auch unter Horror fällt. Im Großen und Ganzen wurden schließlich viele Richtungen angekratzt, aber keine zu 100% intensiv ausgearbeitet. 

Zum Ende hin erwartete mich dann auch nochmal eine kleine Überraschung. Denn das Finale verwandelte sich in einen kleinen aber feinen und epischen Kampf,  den ich sehr gerne und gespannt gelesen habe. Wieder einmal ein gekonntes Spiel mit den überheblichen Klischees. 

Das Design in seiner Darstellung und Farbgebung hat mit von Beginn an wirklich gut gefallen. Die Farben sind schön, ausdrucksstark und intensiv gewählt und hervorgehoben wird unsere wichtige Protagonistin Sarah. Ein erster Eindruck der Lust und Laune auf den Inhalt und das Buch macht. Hierfür auf jeden Fall ein großes Lob von mir.


ℭ𝔬𝔫𝔱𝔯𝔞

Der Ansatz der Liebesgeschichte ist im Grunde schlicht und einfach gehalten. Hätten wir nicht einen wenigstens kleinen und gewissen Ansatz eines besonderen Faktors, so wäre es ziemlich unspektakulär geblieben. Stimmungslos trifft es wohl hierbei ganz gut.

Leider konnte mich diese Darstellung der Emotion und das Umsetzen nicht wirklich packen. Mir fehlte ein wenig an tiefgehender Kennlernphase, heißer Anbindung und ernsthaften Gefühlen. Diese Momente und das rasante Tempo dieses Geschehens waren nicht nach meinem Geschmack. Somit sind diese Passagen etwas an mir vorbei gerauscht und haben mir ein wenig Leseerlebnis geklaut. 

Denn plötzlich ist einfach ganz klar, was genau soeben zwischen beiden Protagonisten passiert. Ohne das wir überhaupt Momente geboten bekommen haben, in denen wir als Leser ahnen können was im Verlauf geschehen wird oder uns, wie bereits erwähnt, emotionale Momente zu bieten und somit auch eine tiefe Basis zu den Charakteren aufzubauen. 

Innige Um,- Beschreibung wird vermisst.

Als ich bei der Hälfte des Buches angekommen war, musste ich für mich leider feststellen, dass es bisher keinen wirklichen Moment innerhalb des Buches gab, welcher mich wirklich gefesselt hatte. Sei es auf der Ebene des Horrors, Action oder gar die Liebe. Oftmals wiederholen sich Thematiken und werden in ihrem sachlichen Inhalt immer wieder nur neu aufgerollt und anders verpackt. Thematisch bewegen wir uns aber seit einer gefühlten Ewigkeit immer noch auf dem gleichen Fleck.

Natürlich könnte man dies auch als "Aufbauphase" bezeichnen, bevor der eigentliche Terror und die Spannung beginnt, jedoch bin ich eine Leserin, die auch gerne von Beginn an gepackt und mitgerissen wird. Langatmigkeit gehört nicht zu meinen Favoriten. 

Außerdem sei hierbei angemerkt, dass sich auch im weiteren Verlauf keine super starken Momente für mich ergeben hatten. Somit verblieb alles etwas solide und zurückhaltend. Vielleicht somit ein gutes Buch für Jugendliche. 

Der inhaltliche Ablauf ist leider ziemlich vorhersehbar. Es gibt keine verzwickten Momente oder offenkundige Aufdeckungen ganz nach dem: " WTF - Moment". Somit für mich leider etwas schwach. Alles wurde ( hierbei sei angemerkt in gewisser Weise bewusst ) klischeebelastet beibehalten und umgesetzt. 

Intrigen, Liebe und Gefahr wie wir sie bereits aus sämtlichen Erzählungen und Filmen kennen. Somit wurde mir für meinen Teil auch kein Überraschungsmoment geboten. 

Zum Schreibstil sei angemerkt, dass er relativ einfach und simpel gehalten wurde. Er lässt sich zwar gut und entspannt lesen, klingt aber demnach auch teilweise etwas unbeholfen. Innerhalb des Buches gibt es Passagen in denen mir die Wortwahl nicht all zu gut gefällt. Noch während des Lesens, hatte ich für mich andere Satzstrukturen gefunden, die mir um einiges besser gefallen hätte. Man bekam beinahe das Gefühl, als hätte die Autorin in diesem Moment nach dem passenden Wort gesucht, es aber leider nicht gefunden und es somit dabei belassen. Eine Kleinigkeit die ich ziemlich schade finde, da hier ein wenig die Liebe zum Detail in Sachen Ausarbeitung fehlt.

Auch haben sich trotz des Durchlaufs eines Lektorats noch ein paar Tippfehler in der fertigen Version versteckt ( Ich habe das E - Book gelesen ).

𝔉𝔞𝔷𝔦𝔱

Leider fällt mir das Fazit ein wenig schwerer, als wie ich es mir erhofft hatte. Denn wie ihr sehen könnt, ist meine Contra - Liste ein wenig länger ausgefallen und auch während des Lesens habe ich für mich gemerkt, das dieses Debüt des Verlags, mich nicht sonderlich vom Hocker hauen konnte. Emotional und inhaltlich fehlte mich wie bereits erwähnt eine gewisse Tiefe und Menge. Vieles wurde angekratzt und nichts so wirklich ausgearbeitet. Der Schreibstil war ebenfalls nicht ganz mein Fall und der Verlauf der Geschichte vorhersehbar und klischeebeladen. 

Jedoch muss man ganz klar sagen, dass das Setting gut gewählt wurde und Charaktere in ihren Stärken und Persönlichkeiten spitze ausgearbeitet wurden. Auch wenn ich hierbei keine wirkliche Bindung zu diesen aufbauen konnte. Viele kleine Momente haben mich gestört und mich etwas aus dem Lesefluss gehauen. 

Empfehlen würde ich dieses Buch der Spate " Jugendlichen zwischen 14 - 16 Jahren " die eine gewürzte Mischung aus Horrorfaktor und Liebe wünschen. Für alle anderen Leser könnte dieses Buch inhaltlich etwas unbefriedigend wirken und einen leicht enttäuscht zurücklassen. Doch da dieses Werk auch sehr wohl positive Aspekte hatte, die ich genossen habe und zu schätzen weiß, möchte ich die Fünfe gerade sein lassen. Es ist ein gutes und mittelmäßiges Werk. 

Insgeheim wünsche ich mir eine kleine Steigerung in Sachen Programm des Verlags und verbleibe trotzdem mit ganz lieben Grüßen und nett gemeinten 3/5 Fledermäusen. 

( Diese Meinung basiert lediglich auf persönlichen Ansichten und Geschmackssache).


Um zu dem vorgestellten Artikel zu gelangen, einfach auf das Cover klicken.