Lady Cannibal

04.07.2020

Guten Appetit !


Information zum Buch


Verlag: Festa
Erscheinungsdatum: 19 Mai 2020
Buchlänge: 160 Seiten
Softcover
Genre: Horror Extrem 



Klappentext


Im College erkennt Bailey, dass sie an psychischen Störungen leidet. Sie ist offenbar eine Soziopathin.
Aber anstatt darüber schockiert zu sein, gibt ihr diese Erkenntnis das Gefühl von Macht. Wer sollte ihr schon auf die Schliche kommen? Wer sollte sie als Mörderin überführen?
Doch ihre Lust auf menschliches Fleisch könnte ihr Verderben sein. 


Rezension


Zu Beginn muss ich einmal loswerden wie unglaublich baff mich diese grandiose Werk gemacht hat. Diese Neuerscheinung aus dem Festa Verlag hat meine Erwartungen sowas von getoppt, das ich es beinahe gar nicht in Worte fassen kann.
Wir erleben Bailey als Hauptrolle. Eine junge Frau die plötzlich völlig aus ihrem gewohnten Leben explodiert. Durch den Schreibstil der einfach und entspannt niedergeschrieben ist, erhalten wir ebenfalls einen Hauch an Selbstironie. Dieser spiegelt sich durch Dialoge wieder in denen man das Schmunzeln nur schwer unterdrücken kann, obwohl die Lage eine wirklich ernste und blutige darstellt.
Mit diesem Werk hat Tim Miller es auf jeden Fall geschafft mich in seinen Bann des Horrors zu ziehen und jedes weitere seiner Bücher wird ebenfalls in meinem Bücherregal landen. Für alle Horror Fans der extremen Seite ein absolutes Muss !
Nachdem Bailey wie bereits erwähnt aus ihrem normalen Alltag entfliegt beherrscht zu von Mal zu Mal immer mehr die Macht der Manipulation und das grenzenlose Gefallen an der ganz, ganz dunklen Seite.
Es tun sich ihr komplett neue Möglichkeiten auf mit denen sie niemals gerechnet hätte. Und genau diesen Prozess verfolgen wir als Leser ebenfalls über den Verlauf der Geschichte.
Vorerst unsicher und noch vorsichtig, entwickelt sie sich zu einem kaltblütigen Wendigo voller Macht und grenzenloser Brutalität.
Demnach seid gewarnt: Denn dieses Buch ist NICHTS für Leute mit schwachen Nerven. Es trotzt nur so vor Aggressionen, Blut, Schmerz und schaurigen Momenten, die perfekt und bildlich dargestellt werden.
Nichts ist zu blutig und nichts grauenvoll genug, genau dies scheint Tims Motto.
Eine wunderbare Symphonie aus kranker Leidenschaft, in eine Richtung die eigentlich keine sein sollte. Aber wie heißt es so schön? Die Geschmäcker verändern sich immer mal wieder über die Jahre und so ist es auch bei Bailey der Fall.
Die schlimmsten Taten werden durch eine charmante Leichtigkeit beschrieben, man könnte beinahe denken es wäre völlig normal und weniger tragisch.
Ebenfalls werden unsere Gehirnzellen durch grandiose Assoziationen stimuliert. Demnach bietet uns dieses Buch doch sehr viel, obwohl sich der Verlauf nur auf 160 Seiten verteilt und man meinen könnte, inhaltlich kann diese Thematik doch auch nicht viel bieten. Aber diese Rezension ist der Beweis für das Gegenteil.
Wenn es nach mir geht, dann hätte dieses wunderbare Werk noch ewig so weitergehen können. Ich habe mich blitzverliebt !
Es ist die wunderbare Mischung aus Manipulation, Unachtsamkeit, der neuen Erfindung des eigenen Ich's und dem gnadenlosen Verhängnis vor der eigenen Psyche.
Fazit: Krank, blutig und absolut pervers. Dieser gnadenlose makabre Massaker ist ein absolutes Muss für alle Horror Fans ! Diese Story ist so viel mehr als ein reines Blutbad. Eine herrliche Mischung aus Selbstironie und der Findung zu sich selbst. Nichts für schwache Nerven ! 5/5 Sterne