Pati

15.07.2020

Willkommen in meinem Kopf


Information zum Buch


Autorin: Mildred Speet

Erscheinungsdatum: 19 August 2019

Buchlänge: 210 Seiten

Verlag: Gegenstromschwimmer Verlag

Softcover

Genre: Roman

ISBN-10: 3947865139


Klappentext


Paula lebt im Schatten. Abgeschottet von der Umwelt, fristet sie ein einsames Dasein.
Geplagt von Albträumen und den Schrecken ihrer Vergangenheit, zieht sie sich immer mehr zurück.
Die Menschen stellen für sie eine Bedrohung dar und lösen in ihr eine beklemmende Panik aus.
Nach einem Unfall trifft sie auf Jonas, der in ihr etwas hervorruft, das lange im Verborgenen lag.
Mit größter Mühe versucht Paula Vertrauen zu fassen und gerade als sie bereit ist, ihre Seele zu öffnen, wird
sie Opfer eines grausamen Gewaltverbrechens. Von dem Moment an verändert sich etwas in ihr. Etwas Böses gräbt sich in ihr Inneres und bald überschreitet Paula die Grenze zwischen Realität und Fiktion. 


Rezension


Vorab ein riesiges Dankeschön, an die liebe Autorin, die mir ihr Werk als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

Starten wir doch einmal mit der reinen Optik. Was sagt ihr? 

Ich kann nur so viel sagen : Wow ! Blitzverliebt habe ich mich in diese grandiose bildliche Darstellung, die ich als Fan des Düsteren absolut grandios finde. Schon allein demnach, ein absolutes Muss für mein Bücherregal. 

Doch wen begleiten wir überhaupt auf dem Weg des Wahnsinns? 

Es handelt sich um eine junge Frau. Ihr Name ist Paula.

Alles startet relativ ruhig. Wir verfolgen ihren Alltag, der wie dir schnell merken werden und sollen, sehr Trist erscheint. Geprägt ist er durch Unsicherheiten, Unwohlsein und dem Drang all dem zu entfliehen. Demnach beschreibt sich auch die Charakterisierung der Protagonistin. Paula wird auf uns als ängstliche Persönlichkeit dargestellt. 

Sie besitzt die Stärke sich selbst zu verunsichern, allerdings auch den gnadenlosen Zwiespalt des Gewissens, denn sie kann an einigen Situationen einfach nicht vorbeigehen. Sie handelt und weist auf Fehlverhalten hin. Eine zweite Seite, die sie wiederum sehr stark wirken lässt, demnach die Frage an den Leser: Auf welchem Weg befinden wir uns, wo führt das alles hin? Für mich war schnell klar dieser starke Kontrast zueinander, muss ein Zeichen für den Leser sein. Ein Hinweis auf etwas mehr das dahinter steckt. 

Und trotzdem sollen wir wohl so etwas wie Mitleid empfinden. Denn ihr fehlt die Kraft, die Motivation und die Energie der Lebensgeister das simple Leben zu meistern. Daraus erschließt sich auch einiges aus der Vergangenheit der Protagonistin. Warum handelt sie so und verhält sich nun mal so, wie sie es eben tut. Ich finde es große Klasse, wenn die Autoren uns ein gutes Gesamtbild bietet um Persönlichkeit und Sympathie in den Verlauf zu bringen. 

Springen wir einmal um auf eine ebenfalls entscheidende Person im eigentlichen Story Verlauf. Sein Name : Jonas. Eine Persönlichkeit die mir von Beginn an nicht ganz geheuer und nicht wirklich sympathisch war. Viel mehr war er in meinen Augen beinahe ein wirklicher Störfaktor. Er wirkte auf mich durchgehend zu schnulzig , als Mann viel zu nah am Wasser gebaut. Damit hatte ich ihn abgehakt und als nicht in meinen Top 10 besiegelt. Als ich das Buch jedoch beendet hatte, machte alles ein wenig mehr Sinn. Die starken Schwankungen der Hauptprotagonisten, aber auch das Verhalten des jungen Polizisten Jonas. 

Spiegelt es ihr Empfinden wieder? Ihre Sehnsüchte ? 

Darauf gehe ich jetzt nicht weiter ein, denn ich möchte keinesfalls im Verlauf spoilern. Dieses Bild sollt ihr euch selber machen können. 

Der Aufbau ist etwas, dass mich ein wenig gestört hat. Klar Geschichten brauchen ihren Anlauf um verstanden zu werden und nachvollziehbar zu sein, allerdings habe ich schon eine ganze Menge Bücher aus diesem Genre und mit diesem Inhalt gelesen und hier hat es sich meiner Meinung nach einfach teils zu sehr in die Länge gezogen. Bis hin zur Hälfte erleben wir kaum ein Highlight oder gar einen wirklichen Spannungsbogen der sich hält. Nichts von alle dem ist uns gegeben, wir begleiten die Protagonistin lediglich auf ihren Weg durch den bewölkten Alltag und warten auf eine heikle Situation.

Erst aber der zweiten Hälfte des Buches verspricht das Buch etwas zu werden. Doch aufgrund einiger Verhaltensweisen, hatte ich schnell den Verdacht auf was die Geschichte hinauslaufen wird und soll.

Dieses Gefühl hat sich leider bestätigt, das macht wohl leider einfach die Erfahrung des Genres und Story Verlaufs. Demnach blieb bei mir sämtliche Spannung aus.

Die Brutalitätsquote für einen simplen " Roman" ist jedoch ziemlich hoch. Wir bekommen detaillierte blutige Szenen geboten, die den ein oder anderen wirklich ansprechen könnten. 

Der Schreibstil wirkt auf mich persönlich etwas zu einfach und ich habe mich während des Lesens nicht zu 100% in die Geschichte einfinden können. Einige Satzstellungen und Darstellungen waren mir zu einfach niedergeschrieben und wirkten nicht sonderlich professionell. Jedoch soll dies keinen Abbruch zum lesen tun. Denn es ermöglicht ein entspanntes Lesen während des Alltags und die Kapitel Längen sind ebenfalls sehr gut unterteilt. 

Fazit: Für mich ein Roman der mich leider inhaltlich nicht zu 100% packen konnte, da ich bereits sehr viele Bücher in diesem inhaltlichen Bereich gelesen habe. Schnell wusste ich was Sache war und was am Ende dabei herauskommen würde. Die Story hat sich für meinen Geschmack etwas zu sehr in die Länge gezogen und bot mir demnach auch zu wenig. Trotz alledem bietet die Geschichte für einen Roman einiges an Action. Das heißt für Leute die sich eher weniger in diesem Genre aufhalten, könnte dieses Buch als wunderbare und ausreichende Option für den simplen Einstieg dienen. Ich kann mir sehr gut vorstellen das auch jüngere Leser hier ihre Lesefreude haben werden. Für mich leider nicht genügend Spannungsbogen und keine Highlights. Personen und Verhaltensweisen wurden jedoch äußerst explizit und detailreich ausgearbeitet , sehr schön. Von mir lieb gemeinte und gute durchschnittliche 3/5 Sterne.