Speck

09.01.2022

🥓 Speck 🥓

ℑ𝔫𝔣𝔬𝔯𝔪𝔞𝔱𝔦𝔬𝔫 𝔷𝔲𝔪 𝔅𝔲𝔠𝔥


Verlag: epubli 

Autor/in: Crowley Barns

Erscheinungsdatum: 24. Januar 2020

Buchlänge: 76 Seiten

Genre: Extrem Horror

Format: E-Book, Paperback

ISBN: 375027519X

Preise:

E-Book: 1,99 Euro

Paperback: 6,99 Euro

🥓 Speck 🥓 

𝔎𝔩𝔞𝔭𝔭𝔢𝔫𝔱𝔢𝔵𝔱

Ich finde Dich attraktiv, hatte sie gesagt. Interviewe mich, hatte sie gesagt. Begehre mich, hatte sie gesagt. Verzehren tat sie mich. Ein weiteres höllisches TINDR-Date. Der Journalist Samuel Speckmeister wird von einer mysteriösen Frau um ein Interview gebeten. Er ist mehr an der Ausstrahlung dieser Frau als an ihrer Lebensgeschichte interessiert. Aber Cassie hat so viel mehr zu bieten, als Samuel sich jemals vorstellen kann. Dieses Interview wird schon bald außer Kontrolle geraten, wie es aussieht.

🥓 Speck 🥓  

ℜ𝔢𝔷𝔢𝔫𝔰𝔦𝔬𝔫


+++ TRIGGERWARNUNG +++

FSK 18 


Basis Information

Erzählerperspektive

Vergangenheitsform

_________________

Direkt zu Beginn der kurzen und knackigen Geschichte, lernen wir unseren Hauptprotagonisten Samuel Speckmeister kennen.

Eigentlich verfolgt er einen attraktiven und ansehnlichen Beruf, denn er ist Journalist. Doch die bittere Realität in Sachen zwischenmenschlicher Erfahrung und sozialen Kontakten sieht alles andere als rosig aus.

Wir lernen ihn als einen zurückhaltenden, schüchternen, wenig bis kaum selbstbewussten Mann kennen und die ultimative Krönung erfolgt: Samuel ist immer noch Jungfrau.

Inmitten seines gestandenen Alters, hatte er in seiner gesamten Laufbahn gerade einmal einen Kuss mit einer entfernten Arbeitskollegin auf einer örtlichen Veranstaltung gehabt. Eine Tatsache, die er gerne für sich ablegen würde.

Und siehe da, plötzlich geschieht das Unglaubliche.

Eine wunderschöne und attraktive Frau schreibt ihn an und bittet ihn um einen gemeinsamen und gemütlichen Abend, in Kombination mit einem interessanten Interview. Obwohl sie keine prominente Persönlichkeit ist, versprich sie Samuel ein höchst spektakuläres Geheimnis, welches er für seinen Stoff als Journalist nutzen kann. 

Aus der Initiative heraus, neben der Arbeit noch eine hübsche Frau kennenzulernen, willigt er ein. 

Somit beginnt sein ganz persönlicher Albtraum inmitten von Kannibalismus, Sexismus, Gore, Manipulation und reinstem Ekel. 

𝔓𝔯𝔬

Durch die ungewohnt knappe Länge innerhalb der Geschichte, nimmt "Speck" erschreckend schnell Anlauf an und sorgt gleich für ordentlich Zündstoff. Wer also gerne und ohne großes Drumherum zur Sache kommt, dürfte hier genau richtig sein. Außerdem ist dieses Werk perfekt geeignet für einen "Quick - Read" und sorgt in jenem Fall für Unterhaltung.

Geprägt durch seine enormen extremen Horror Elemente, lebt diese Geschichte aber auch von der Macht der Manipulation und Gehirnwäsche und dies auf eine ganz präsente Art und Weise. Kurze, knackige Anmerkungen die kaum merklich vertieft werden, sorgen für einen genüsslichen Schauer beim lesen und sitzen direkt an der richtigen Stelle. 

Es ist ein gnadenloser Prozess, der von Zeile zu Zeile immer mehr an Fahrt aufnimmt und unseren Protagonisten die Kontrolle völlig verlieren lässt. Eine krankhafte Abhängigkeit und der Wunsch nach Aufmerksamkeit, werden gnadenlos mit der wahrhaftigen Liebe verwechselt und kompensiert.

Für diese Aspekte der Geschichte gibt es einen Daumen hoch!


ℭ𝔬𝔫𝔱𝔯𝔞

Frage eines Lektorats oder Korrekturdurchlaufs? 

Ich denke mit dieser Frage werde ich ein stückweit zurückgelassen, denn leider haben sich einige Tippfehler in die fertige E-Book Version gemogelt. Oftmals stört dies den Lesefluss und sieht in seiner Professionalität einfach nicht schön aus. Auch einige verdrehte Satzstrukturen, nach der Übersetzung ins deutsche, sind nicht immer zu 100% nachvollziehbar, oder für mich gar korrekt. 

Somit ist man immer wieder gezwungen Sätze mehrmals zu lesen und diese sich in der richtigen Reihenfolge zusammenzuschustern. Im übrigen sehr schade, wenn der Inhalt im großen und ganzen stimmt. 

Auch der generelle Schreibstil konnte mich nicht so wirklich packen und abholen. 

Dieser ist sehr schlicht und unspektakulär gehalten und hätte einige Passagen um einiges tiefer und spezieller umschreiben können. Insbesondere da wir von Situationen und Ereignissen sprechen, die außerordentlich an die Substanz gehen. Doch durch das etwas lieblose umschriebene fehlt der gewisse Kick der Erzählung. 

Auch wirkt er auf mich ein wenig unstimmig und unbeholfen. 

In diesem Fall kann es natürlich auch sein, dass das Kurzhalten der aufwirbelnden Situationen in Sachen Schreibstil absolut gewollt ist. Ehrlich gesagt hätte diese straighte Nummer seinen Charme, trotzdem bleibe ich dabei, dass der Schreibstil mir in seiner Grundform nicht gefällt. 


 𝔉𝔞𝔷𝔦𝔱

Der eine Teil gekonnt, der andere eher weniger.

Hier streiten sich leider ein wenig die Geister, inwiefern "Speck" wirklich ein kleines Highlight ist und bleibt. Als interne "mögliche" Fortsetzung von Kink, ist und bleibt Speck ein alleinstehender Titel. 

Dieser hat wie bereits erwähnt durch eine gewisse Extremität seine absoluten Stärken, fällt aber innerhalb anderer erwähnter Punkte auch gern wieder ab. Für einen E-Book Preis von 1,99 Euro bei 76 Seiten, sollte man diesen Kauf noch einmal genau überdenken. 

Wer Lust auf einen kleinen, heftigen Kick hat ohne große inhaltliche und strukturelle Anforderung, der kann dieses feine Werk für die schnelle Lektüre sicherlich gut und gerne lesen. 

Hierbei sei noch einmal die Triggerwarnung und der extreme Inhalt erwähnt und angemerkt. Keinesfalls für Leser unter dem 18'ten Lebensjahr ! 

Da mich dieses Buch generell leider nur mittelmäßig unterhalten konnte, bekommt Speck von mir 2,5/5 Fledermäuse. 


-> Um zu dem vorgestellten Artikel zu gelangen, einfach auf das Cover klicken.