Zombies aus der Besserungsanstalt

04.07.2020

Die wohl verrückteste Apokalypse


Information zum Buch


Verlag : Festa
Buchlänge: 192 Seiten
Genre: Horror
Softcover
Brutalität/Gewalt: 3/5
Anspruch: 2/5
Sex/Obszönität: 3/5 


Klappentext


Vergewaltigung, Folter und Gehirnwäsche stehen in einer Besserungsanstalt in Southern Illinois auf dem Stundenplan. Statt Jugendliche im Auftrag bibeltreuer Eltern von ihrer Heavy-Metal-Sucht zu befreien, treiben hinter der biederen Fassade zahlreiche kranke Gestalten ihr Unwesen. Eine Direktorin etwa, deren lesbische S/M-Spielchen ständig außer Kontrolle geraten, ein Hausmeister, der sich als Totengräber verdingen muss, um hinterher die Überreste zu beseitigen, und ein Schließer, dem seine Gier nach Sex zum Verhängnis wird.
Und dann gibt sich nach einem Kometeneinschlag auch noch eine Horde mordlustiger Zombies die Ehre ...


Rezension


Der erste Bryan Smith in meinem Regal. Nachdem ich viele Anhänger kennengelernt habe, die nur in den höchsten Tönen von diesem Autoren gesprochen haben, hatte ich mir relativ viel erhofft. Ich muss ganz ehrlich gestehen, ich wurde keineswegs enttäuscht aber auch nicht zu 100% überzeugt. Es war der solide Mittelweg, der eher durch seinen außergewöhnlichen Humor und Schreibstil geprägt wurde. Denn eines steht fest: Diese Geschichte ist völlig abgedreht !
Wir springen ein in die Geschichte verschiedener Protagonisten zur relativ gleichen Zeit kur vor dem Einschlag des Kometen. Und ich kann euch versichern, jeder dieser Charaktere hat seinen ganz besonderen Tick und Fetisch. Denn all dies basiert genau auf der sensationellen Verrücktheit über die ich sprach. Zusammen gemischt hat man uns einen durchgedrehten Scheiß voller kranker Verhaltensweisen und obszönen Neigungen. Man könnte denken allein dies reicht schon für ein Buch aus der Festa Extrem Reihe, aber nein, damit noch lange nicht genug. Denn unterbrochen werden diese Szenarien mit dem ultimativen Kometeneinschlag der all diese Leben komplett aus dem Gleichgewicht bringt, und der abgedrehte Scheiß beginnt erst so richtig.
Groß loben muss ich in Sachen Gestaltung vorab einmal das Kapiteldesign, dass ich so in dieser Form noch nie gesehen habe. Denn zu jeder Unterteilung, bekommen wir das Cover noch einmal in schwarz/weiß dargestellt. Eine wirklich schöne Idee, die ich so auf diese Art und Weise noch nie gesehen habe.
Die Kapitellängen sind ebenfalls perfekt getroffen und eingeteilt und bieten die Möglichkeit auf das kurzfristige lesen für zwischendurch.
Um auf den kleinen Voraspekt im Titel zurück zu kommen : Rock and Roll. Hierbei hat der Autor sich ebenfalls besondere Gedanken gemacht. Denn jedes neue Kapitel hat seinen eigenen zuständigen und passenden Musiktitel bekommen, der die Atmosphäre und das eigentliche Abenteuer perfekt unterstrichen hat. Ebenfalls ein kleiner wirklich positiver Aspekt, den ich so noch nie zuvor gesehen habe.
Kommen wir jedoch nochmal auf den Aufbau und eigentlichen Inhalt zurück. Es hat mir sehr gut gefallen, dass die Geschichte gleich schnell und knackig zum Thema kam, ohne lange um den heißen Brei herumzureden. Eine kurze Vorstellung der jeweiligen Protagonisten und schon folgte auch bereits der Einschlag der die gewöhnlichen Leben ins schwanken gebracht hat. Ich hasse es wenn Schreibstile und Inhalte so aufeinander abgestimmt sind, das man ewig mit den gleichen Inhalten geplagt wird und es einfach nicht zum Ende kommen will, bis wir zum eigentlichen Geschehen gelangen. Dies ist hier keinesfalls der Fall. Schnell und gut lässt man uns in die volle Aktion rasen und bietet uns Verrücktheit und grandiosen Humor auf höchster Ebene.
Fazit: Ihr seht, auch wenn ich nicht wirklich etwas zu bemängeln hatte, kann dieses Werk nicht mehr als 3 von 5 Sterne bei mir abgrasen. Denn auch wenn diese Geschichte super aufgebaut und umgesetzt wurde und von seiner Verrücktheit und seinem Humor lebt, konnte sie mich nicht zu 100% überzeugen. Kaum spektakuläre Inhalte und gar packende Momente Richtung Spannungsbogen werden uns geboten. Für mehr reicht es in meinen Augen inhaltlich einfach nicht. Und trotzdem ist es kein Buch aus der Festa Reihe, dass ich euch nicht ans Herz legen könnte. Ich denke für alle Leute die diesem Genre verfallen sind, sollte ein Bryan Smith ebenfalls ein kleines Muss sein. Ich für meinen Fall kann euch dementsprechend nur ganz viel Spaß beim lesen wünschen, denn den werdet ihr mit diesem Werk ganz sicher haben.